• Valentin Hennig

Kunst und Weiterbildung in der Zeitschrift des DIHK Innovationsbüro!


Die neue Wissenzeitschfrift des DIHK Innovationsbüro zum Thema "Weiterbildung als Schlüssel zur Fachkräftesicherung" ist kürzlich erschienen. Dabei ist ein Beitrag über das Thema Kunst und Weiterbildung, zu welchem ich an der letztjährigen Convention zu den Methoden von Art Based Learning referieren (und praktizieren) durfte.


Ich freue mich sehr, dass künstlerisches Lernen, Denken und Handeln zunehmend in der inner- und ausserbetrieblichen Weiterbildung als Zugewinn, Alternative und Chance verstanden wird. Denn künstlerische Prozesse fordern den Menschen in motorischer, intellektueller und emotionaler Hinsicht. Die eigene Wahrnehmung versteht sich dabei als unvollständig und darf sich bewusst hinterfragen. Eine reflexive und neugierige kreative Haltung ist für das lebenslange Lernen notwendiger denn je. Kunst und Kultur begleiten den Lernenden auf diesem Weg inspirierend und reflektierend. So berichtete ich auch von zwei Best-Practice Beispielen dieser Symbiose: das Verbundprojekt "F4DIA - Fit für die digitalisierte Arbeitswelt" und das mit Johannes Guischard (Fa STIHL) entwickelte Weiterbildungsformat "ALP - Adaptive Lernprozessgestaltung" steht für die Einbindung künstlerischer Praktiken in den Lernprozess. So werden auf spielerische und kreative Weise Veränderungsbereitschaft und Innovationsfreude von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gefördert.


Den vollständigen Text kannst du in der Online-version der Zeitschrift hier lesen.



#Kunst #Weiterbildung #Artbasedlearning

©2020 Art Based Learning - Valentin Hennig.